5

Lost places, urbex oder wie auch immer man es nennt…

Sie haben mich schon immer fasziniert. Orte, die eine Geschichte erzählen, die „den Menschen von heute“ kaum mehr interessiert. Orte, die irgendwann verlassen wurden, weil man sie für nicht mehr gut genug hielt. Altmodisch waren sie, vielleicht auch unpraktisch. Oder man konnte sich schlicht und einfach nicht einigen, wem sie nun gehören sollten. Und wenn keiner mehr Verantwortung dafür trägt oder tragen will, dann verfallen sie. Dann holt sie entweder die Natur zurück oder sie versinken unter einer dicken Staubschicht. Bestenfalls. Schlimmstenfalls hausen die Vandalen und plündern und zerstören, was doch so schön ist. Gerade weil der Putz bröckelt und alles so von gestern ist. „Shabby chic“ nennt man das, wenn man sich seine Wohnung selbst mit auf alt getrimmten Möbeln einrichtet, die Backsteinwände von Fabrik-Lofts wie abgeblättert gestrichen werden. Viel Geld kann man dafür ausgeben. Einfach um so zu tun als ob. Aber das „alte Neue“ ist lange nicht so reizvoll, wie das wirklich Alte, finde ich. Und verstehe nicht, wie man solche Schönheit zerstören kann. Wovon ich jetzt eigentlich rede? Weiterlesen

0

Local art support – Vernissage [Holz]² (Eva Nemetz und Franz Peter)

Nachdem es vor zwei Wochen mit der Vernissage nicht so geklappt hat, wie wir uns das vorgestellt hatten, haben wir gestern einen neuen Versuch gestartet, und es war richtig toll!

Ich wusste zunächst nur, dass die Vernissage in einer kleinen Galerie stattfindet, und dass Holzarbeiten von einem Künstlerpaar ausgestellt werden. Da mich Holz schon immer fasziniert hat, war die Vorfreude groß auf die Vernissage

[Holz]²  von Eva Nemetz

und Franz Peter in der Galerie Raumstatt.

p1030866a-medium

Weiterlesen

1

Local band support – geniale musikalische Neuentdeckung

Ursprünglich veröffentlicht am 15/01/2012

Eigentlich wollte ich heute Abend mit Freunden auf eine Vernissage gehen. Aber es kam anders, denn die war um eine Stunde vorverlegt worden, aufgrund des schon etwas höheren Alters des Künstlers. Was aber keiner von uns wusste. Und da wir noch ein bisschen später dran waren, war nicht mehr viel mit Vernissage. Also musste ein Alternativprogramm her, da wir schließlich in Ausgeh-Laune waren. Und so kam es, dass wir eine absolut geniale Regensburger Band namens “Nelson Edge & Bonsai” live erleben durften. Weiterlesen