Dem Hungertod so nah…

… für unseren Zwerg eine alltägliche Erfahrung. Es ist ganz schön hart, wenn man als Mama gerne stillen möchte, aber nicht mehr kann, und der Zwerg dann von jetzt auf gleich wie am Spieß brüllt, weil er nach dem Aufwachen SOFORT Hunger hat. Und weder Flasche noch Brei von jetzt auf gleich fertig sind. Heute wars mal wieder so weit. Zwar hatte ich in weiser Hunger-Voraussicht schon den Brei fertig, als der Kleine wach wurde. Nur leider mochte er heute, warum auch immer, mal wieder keinen Brei, nach drei Löffeln wurde gejammert, und bis Mama für Flaschenersatz gesorgt hatte, waren die Augen schon knallrot und das Gesichtchen nass geweint. Von dem gellenden Weinen ganz abgesehen. Als der Sauger endlich im Mund war, wurde erst mal getrunken, als hätte er tagelang nichts mehr bekommen. Bis nach einer Weile dann wieder gelacht werden konnte und alles wieder gut war. Der Zwerg ist nun ja schon fast ein halbes Jahr alt, aber es macht mich immer noch fix und fertig, wenn so etwas passiert. Einfach sofort andocken zu können würde das so viel leichter machen…

Ansonsten hatten der Zwerg und ich heute aber wieder viel Spaß, es ist einfach toll zu sehen, wie er sich jeden Tag weiter entwickelt, was er Neues lernt und wie gut er es schafft, das zu bekommen, was er will 🙂 Und wenn er aus vollem Herzen lacht, kullern die Tränchen nicht nur bei ihm 😉

Viel Toben und Lachen macht aber auch müde, und so konnte ich, als der Zwerg mal wieder eine Power-Napping-Phase einschob, noch den Loop von gestern etwas umarbeiten, da er dem Zwerg ja noch ein bisschen groß ist. Mit Knopf und der Schlaufe, die mit Druckknöpfen befestigt ist, kann ich ihn jetzt etwas raffen, irgendwann die Druckknöpfe evtl. noch versetzen, und noch später verzichten wir einfach drauf.

p1430566

Und weil die Oma den Zwerg dann auch noch ein bisschen für sich beansprucht hat, habe ich noch schnell eine Schlupfmütze genäht. Orientiert habe ich mich am Freebook für Babys von Lybstes, allerdings musste ich, da der Zwerg enge Mützen so gar nicht mag, noch gut zugeben. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass man tatsächlich nur etwa 30 Minuten dafür bräuchte, auch wenn man nicht geübt wäre, wie die Anleitung versprach. Tatsächlich ging es aber ratzfatz, und auch das Kopfbündchen, bei dem ich Probleme befürchtet hatte, ließ sich toll nähen.

Ein abgenähter unterer Saum, wie in der Anleitung, gefällt mir nicht, mangels Overlock würde das bestimmt nicht so gut aussehen. Und Schrägband hatte ich nicht zur Hand. Für den unteren Abschluss habe ich mich daher dafür entschieden, die beiden Stoffe einfach rechts auf rechts zusammenzunähen und am Ende durch ein kleines Loch hinten an der Naht umzustülpen, was wunderbar geklappt hat. (Ich denke, das ist mit „Verstürzen“ in der Anleitung gemeint. Die angekündigte Verzweiflung konnte ich jedoch nicht nachvollziehen, auch wenn ich das Video nicht gesehen habe. Es war doch nichts anderes als wenn man bei anderen Stücken rechts auf rechts näht und umstülpt.) Mir gefällts, der Zwerg war noch etwas skeptisch, aber wenns richtig kalt wird, wird er hoffentlich noch feststellen, dass Mützen doch nicht so schlimm sind 😉

Advertisements

5 Gedanken zu “Dem Hungertod so nah…

  1. Huhuu😊 mein Tipp wegen der Flasche Zubereitung, wennS mal wieder länger dauert😂 mach dir morgens eine Thermo Kanne fertig mit gekochtem Wasser, von dem gekochten Wasser lässt du eine andere flasche abkühlen😊 und so geht es dann ganz schnell mit dem Pulver. Du hast den ganzen Tag heißes Wasser und kannst mit dem kalten Wasser die Flasche schnell trink fertig machen😊alles in 2 Minuten 😊😊
    Ansonsten schöner Beitrag über euren schönen tag😊😊😊❤

    Gefällt mir

      • Ja genau so haben wir es dann auch gemacht ….Aber, dein kleiner süßer Fratz muss leider lernen auch mal auf seine Mama zu warten….weil sonst schreit er immer direkt wenn er was will…..😊😊

        Gefällt mir

  2. Uiii das schaut beides super aus!!!
    So eine schlupfmütze ist wirklich super, wenn es richtig kalt wird 👍🏻
    Ach das weinen ist echt schrecklich! Ich glaub da werden sich die Mütter nie dran gewöhnen!
    Unser moppel weint oft ganz fürchterlich, wenn er einschlafen soll, aber genauso fürchterlich, wenn er aufwacht. Ich dachte immer es ist Hunger, aber letztens wollte er einfach auf dem Arm wach werden und von Hunger war keine Spur…
    das tut mir echt leid, dass du einfach nimmer stillen kannst 😥
    Aber sieh es positiv, so hast du wenigstens keine Probleme, wenn du abstillen willst.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Gugel für mittelalterliches Gewand – superschnell aus Fleecedecke | Was das Leben schöner macht - mit und ohne Babybauch :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s